Warum wir KEINE Hochzeiten fotografieren!

0
476
Foto Pixabay

Jede Woche rufen ein paar Kunden:innen an und fragen ob ich deren Hochzeit fotografieren könnte. Und jedes mal muss ich eine Absage erteilen. Vielleicht ist es an der Zeit die Gründe dafür offen zu legen.

1: Hochzeitsfotografen:innen sind ein ganz eigenes Völkchen. Das sind Leute die da so RICHTIG Bock darauf haben und sich in der Regel auch darauf spezialisieren. Die Leben für ihren Job und dass sieht man meistens auch an den Bildern. Wer 3,4 oder 5 Hochzeiten die Woche fotografiert und retuschiert, der macht das mit einer Routine die der „nicht Hochzeitsfotograf“ nie erreichen wird. So jemand bin ich nicht!

2: Unwirtschaftlichkeit. Hört sich komisch an. Ist aber so. Damit ein Fotograf:in wirtschaftlich arbeiten kann, müsste JEDE Stunde fotografieren ca 140-150 Euro kosten. In unseren Breitengraden ist das praktisch unmöglich. Viele Kollegen fotografieren die Hochzeit + Paarfotos + Feier für um die 750 Euro. Das sind teilweise 8 – 10 Stunden Arbeitszeit vor Ort + Anfahrtszeit. Dann kommen nochmal 3 – 6 Stunden Retusche dazu + Material. Wenn ich also von einen Minimum von 11 Stunden ausgehe, müsste der Job mindestens 1540 Euro bringen + Material und Fahrtkosten. Also doppelt so viel! Also Hut ab vor jedem Hochzeitsfotografen.

3: Keine Lust! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bevor ich mir den Stress antue, mache ich an dem Tag 2 oder 3 kleine Aufträge und habe das gleiche verdient. Mehr Zeit für mich, meine Familie und um mich evtl. weiterzubilden.

Ich vermittle euch aber gerne einen oder eine gute:n Hochzeitsfotografen:in weiter wenn ihr sowas benötigt. Ich habe hier ein paar sehr gute Kollegen und Kolleginnen auf dem Schirm 😉